Tagesgeldkonten haben es in der Zeit niedriger Zinsen äußerst schwer und so bekommt man als Anleger nur noch sehr wenig Geld für sein gespartes Geld. Anbieter wie die Bank of Scotland, die früher hohe Zinssätze gezahlt haben, liegen nur noch bei 0,1% Zinsen, weswegen es für den ein oder Anderen vielleicht an der Zeit ist sich für alternative Tagesgeldkonten umzusehen. Hier möchten wir euch heute zwei Tagesgeldkonten vorstellen: Die DKB und die Rabo Direkt Bank.

1. DKB Konto

Wer bei der DKB ein Konto eröffent, der erhält auch eine VISA Kreditkarte. Auf diese Kreditkarte können Sie Geld einzahlen, welches dann wie bei einem Tagesgeldkonto verzinst wird. Aktuell (Stand Juli 2016) werden 0,6% Zinsen auf das einbezahlte Guthaben gegeben. Dieser Zinssatz gilt bis 100.000€, danach fällt der Zinssatz auf 0,3%. Damit liegt die DKB bei den "dauerhaften" Tagesgeldzinssätzen sehr gut in der Mitte.

Mehr Informationen zur DKB und der VISA Kreditkarten Verzinsung findet Ihr auf der offiziellen Webseite.

2. Rabo Direkt Tagesgeldkonto

Das Rabo Direkt Tagesgeldkonto bietet im Gegensatz zur DKB einen Zinssatz von 0,5%. Dieser gilt allerdings bis zu einer Einlage von 500.000€.

Die wichtigsten Vorteile des Rabo Direct Tagesgeldkontos sind:

  • Tägliche Verfügbarkeit
  • Monatliche Zinsgutschrift und damit Zinseszins-Effekt
  • Kostenlose Kontoführung
  • uvm.

Mehr Informationen zum Rabo Direct Onlinekonto findet Ihr hier.

Vielleicht ist ja eines der beiden Konten das Richtige, um das Ersparte zumindestens etwas zu verzinsen.



Nichts gefunden? Benutze unsere:

Suche

... Oder hinterlasse uns einen Kommentar:


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

;