Die Proteinbiosynthese besteht aus den folgenden beiden wichtigen Vorgängen:

- Transcription

- Translation

Im Folgenden wird in einzelnen kurzen Schritten informativ erklärt, was in den beiden Vorgängen passiert.

1. Transcription

- Umschreiben von DNA in RNA

- Durch eine RNA Polymerase an einem Promotor ( Startstelle ) wird der DNA Strang entspiralisiert

- Die Information der DNA wird durch die RNA Polymerase in MRNA umgeschrieben

- Ist die RNA-Polymerase an einer Stop-Stelle, dem s.g. Terminator, angelangt, löst sie sich ab.

-Die ebenfalls  abgelöste mRNA stellt eine komplementäre Kopie des codogenen Stranges eines DNA-Abschnittes dar und trägt die gleichen Basensequenzen des Code Stranges.

 

2. Translation:

- Die mRNA wird außerhalb des Zellkerns von Ribosomen schrittweise abgelesen und in eine Folge von Aminosäuren umgesetzt.

- Dies geschieht durch die t-RNA, da für jede Aminosäure ein kompatibles T-RNA Molekül existiert.

- Am tRNA Molekül ist eine s.g. Anticodonschleife vorhanden deren Sequenz an Basen komplementärer, zu dem auf der mRNA vorhandenen Codon, ist. Diese Basensequenz heißt Anticodon.

- Die Translation beginnt bei dem Startcodon AUG

- Die Start t-RNA dockz mit ihrem Anticodon UAC an dem Codon AUG an. Dies ist die erste Bindestelle

- Ein weiteres Anticodon der tRNA rastet bei dem auf das Startcodon folgende Codon ein.

- erste Peptidbindung zwischen den Aminosäuren der Bindestelle 1 und 2 wird geknüpft.

Unter Energieverbrauch rückt das Ribosom um ein Basentriplett nach links. Dabei wird die Träger RNS (t-RNA )nach der Bindestelle 1 abgespalten. Nun kann die dritte tRNA mit passendem Anticodon einratsen. Nach knüpfen der Peptidbindung wiederholt sich der Vorgang.



Nichts gefunden? Benutze unsere:

Suche

... Oder hinterlasse uns einen Kommentar:


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



;