Das Huawei P20 Pro kann von Haus aus nicht induktiv aufgeladen werden. Die entsprechende Technik ist nämlich nicht mit an Board. Allerdings kann man mit Hilfe eines kleinen Tricks trotzdem die induktive Ladetechnik nutzen.

Wie dieser Trick genau funktioniert, das erklären wir euch hier:

Zum Einsatz kommt dabei eine Art Klebepad, ein Induktions-Pad, welches auf die Rückseite des Huawei P20 Pro geklebt wird und mit dem USB Type C Anschluss verbunden wird.

  • Vorteil: Man kann das Huawei P20 Pro induktiv laden
  • Nachteil: Der USB Type C Port ist belegt, nicht kompatibel mit Metallhüllen

Das Pad an sich kostet nur wenige Euro und kann man Amazon erworben werden:

Eine kostengünstige und wahrscheinlich auch die einzige Variante, wenn man sein Huawei P20 Pro induktiv laden möchte.

Kommentare (2)

This comment was minimized by the moderator on the site

Die Begründung von Huawei, wieso auf das QI verzichtet wurde, lag aber in der Geschwindigkeit des Ladens. Die neue Ladetechnologie vom P20 Pro ist so gut, dass es extrem schnell läd. Diese Geschwindigkeit bietet QI einfach nicht. Hat nichts mit neuen Flagschiffen zu tun.

Vor allem wenn man bedenkt was das P20 Pro denn überhaupt darstellen soll! Wenn das kein Flagschiff unter den Huawei Modellen ist was dann?

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Kann man auch wunderbar unter dem Akku ins Gehäuse kleben. Die USB Schnittstelle vom Flachbandkabel abschneiden und die Leiter an die die Pins ans Board Löten. Dann ist es wie vom Werk. Huawei braucht ja was neues im Jahreslineup der Flagschiffe. Das Bauteil kostet ja nichtmal nen Cent.

 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
0 Characters
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen

Weitere Themen: