Die Heuschnupfenzeit, egal auf was man allergisch ist, ist eine der lästigsten Zeiten im Jahr überhaupt. Juckende und laufende Nase, gereizte Augen und ein Gefühl von Müdigkeit sind typische Symptome für die Volkskrankheit Heuschnupfen.

Woher kommt aber der Husten bzw. das Hüsteln, welches man knapp drei Wochen nach Heuschnupfen Beginn aufgetreten ist? Wie geht er wieder weg?

Unsere mögliche Erklärung hilft euch wahrscheinlich nur, wenn ihr den Heuschnupfen mit dem in der Apotheke erhältlichen Medikament "Cetirizin" mildert. Cetirizin, welches man von vielen verschiedenen Medikamentenherstellern bekommt ist wohl die günstigste Art schnel und effektiv gegen den Heuschnupfen vorzugehen. Da kann es schonmal vorkommen, dass man aus Bequemlichkeit jeden Tag eine dieser Cetirizin Tabletten zu sich nimmt.

Allerdings sollte man mal auch einen Blick in die Nebenwirkungen der Packungsbeilage werfen. Denn dort steht geschrieben, dass eine der häufigsten Erkrankungen bei Einnahme von Cetirizin die s.g. "Rhinitis" ist. Das ist eine Atemwegserkrankung, die mitunter zu Husten führt.

Unser Rat deshalb: Sollten sich bei Ihnen ein Husten oder Hüsteln einschleichen, dann setzen Sie Cetirizin erstaml ab und steigen Sie auf ein anderes Antiallergikum um.  Schon nach wenigen Tagen kann sich dann eine Besserung zeigen.

Im Zweifelsfalle ist natürlich bei Beschwerden immer ein Arztbesuch vorzuziehen.


Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
0 Characters
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen


Impressum

Datenschutzerklärung

Sitemap