Wenn Sie einen Blick in den Task Manager Ihres Windows Systems werfen, dann sehen Sie vielleicht einen Prozess mit dem Namen „wsappx“. Dieser benötigt viele CPU-Ressourcen und damit ist der Prozessor entsprechend ausgelastet.

So kann es sein, dass der Prozess wsappx bis zu 40% der CPU-Ressourcen verbraucht.

Was ist der wsappx-Prozess und warum nutzt er einen Großteil der CPU-Ressourcen?

Der wsappx-Prozess ist mit dem Windows Store verbunden. Wenn Windows Apps im hauseigenen Store updatet, werden die nötigen Installationsdaten heruntergeladen. Somit kann der Prozess wsappx auch sehr viel Datentraffic verursachen.

Wie kann ich die Auslastung der CPU durch den Prozess wsappx beheben?

Es gibt keine dauerhafte Lösung, um das Problem der hohen CPU-Auslastung von wsappx unter Windows zu lösen. Denn unter Windows 10 ist der Store eine wichtige Anwendung,  die nicht über die Windows-Dienste oder die Systemsteuerung deaktiviert werden kann. Allerdings gibt es eine als temporäre Lösung, die wir nachfolgend erklären wollen.

So beheben Sie das wsappx Problem unter Windows - Lösung

Die einzige Möglichkeit den Prozess zu deaktivieren, besteht darin, den Local Group Policy Editor zu verwenden und den Windows Store auszuschalten. Um den Windows Store unter Windows 10 zu deaktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

1. Drücken Sie Windows + R, um das Dialogfeld „Ausführen“ zu öffnen.

2. Geben Sie nun folgenden Befehl ohne die Anführungszeichen ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

  • " gpedit.msc"

3. Gehen Sie im neu geöffneten Fenster “Local Group Policy Editor”

  • Computerkonfiguration --> Administrative Vorlagen --> Windows-Komponenten --> Store

4. Suchen Sie die Option "Store-Anwendung ausschalten", doppelklicken Sie darauf und wählen Sie "Aktiviert".

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Übernehmen" und dann auf "OK".

6. Starten Sie Ihren Windows-PC neu.

Anschließend sollte der Prozess wsappx nicht mehr erscheinen und das Problem mit der hohen CPU Auslastung bzw. dem hohen Datentransfer durch die Aktualisierung der Apps behoben sein.


Über den Autor

Manuel Spickipedia Team

Manuel beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Technik, insbesondere mit Handys, Smartphones und PC-Systemen und teilt seine Leidenschaft hier im Blog mit Anderen. Wenn er jemandem bei einem Technik Problem helfen kann, dann freut er sich besonders darüber. Mehr zu Manuel und dem Spickipedia Team findet Ihr hier.

Kommentare (3)

This comment was minimized by the moderator on the site

Success (Danke) und Erkenntnis: mySystem = Win-10 (64 bit); System-Update (wsus) = aktiv.
Hatte gerade Funktions-Update durchgeführt. Nach Deaktivierung "MS Store" bis 2. Neustart und insgesamt 2. Login für jeden Benutzer für diesen Benutzer Ruhe im Karton.
MS Store (Dienst o App) kommt kurz rein und sieht, daß es lt. Einstellung schlafen kann und weg. Die von mir beobachtete CPU-Last von 50 bis 60 % teilten sich wsappx und Windows Update. Offenbar wsappx zuständig sowohl für System Updates mit WSUS als auch User-App Updates über den MS Store. Daher Korrektur und Danke für Erinnerung: gpedit >> registry.

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Wenn ich gpedit.msc in Ausführen einfüge(ja,ohne "") kommt ein Pop-Up

"gpedit.msc konnte nicht gefunden werden. Stellen sie sicher, dass sie den Namen richtig eingegeben haben und wiederholen sie den Vorgang

Irgendwelche Ideen warum?

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo, habs probiert und "wsappx" laut der Anleitung deaktiviert und Win10 neu gestartet. "wsappx" wuselt allerdings immer noch mit 14-17% in den Prozessen rum. Store ist deaktiviert, Windows Updates sind deaktiviert. Store Aktualisierungen sind deaktiviert. Was tun?

 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
0 Characters
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen