Viele Smartphones sind heutzutage so konstruiert, dass Wasser nur schwer in das Gehäuse eindringen kann. Die meisten Geräte von Samsung, Huawei, Oppo, Sony, iPhone etc. haben eine IP-Bewertung von 68.

 

Das bedeutet, dass diese Smartphones bis zu einer Eintauchtiefe von 1,5 Metern für maximal 30 Minuten in Wasser eingetaucht werden können.

Wasser

Wie wird die IP Klassifizierung bestimmt

Der IP-Test wird unter idealen und damit nicht unbedingt realen Bedingungen durchgeführt. d.h. das Gerät wird nicht in das Wasser geworfen oder durch das Wasser bewegt. Auch ein Tauchen mit dem Gerät wird nicht simuliert.

Es wird seitens der Tester auch nicht mit Gewalt Wasser auf das Telefon gesprüht, wie zum Beispiel mit einer Wasserpistole oder einem Dampfstrahler.

Hintergrund hierfür ist, dass bei diesem Test lediglich getestet wird, ob das Smartphone wasserbeständig ist, nicht aber ob dieses auch wasserdicht ist.

IP-Einstufungen genau erklärt

Bei der IP-Bewertung, handelt es sich um einen internationalen Standard. Sie ist eine Methode zur Messung der Fähigkeit des Geräts, das Eindringen von Fremdkörpern wie Wasser oder Staub in das Gehäuse zu verhindern.

  • Die erste Ziffer der IP bewertet den Staubwiderstand.
  • Die zweite Ziffer der IP misst den Wasserwiderstand.

IP 68 steht demnach für:

Lesen Sie auch:

Telefonqualität im Home Office verbessern – AndroidTelefonqualität im Home Office verbessern – Android
Kennen Sie das? Sie haben Home Office und Sie führen ein Telefonat mit einem Kollegen oder Kunden und plötzlich bricht...
  • 6: Schutz gegen Staub
  • 8: Schutz gegen Eindringen von Wasser (Dauerhaftes Untertauchen unter Frischwasser bis 1,5m Tiefe)

Beachten Sie, dass die IP68-Einstufung eine Wassertiefenmessung einschließen sollte, die für jedes Gerät unterschiedlich sein kann.

Sind Unterwasserfotos, Baden, Planschen im Pool mit IP68 Smartphones möglich?

Unterwasserfotos

Trotz IP68 ist es nicht empfehlenswert das Smartphone bewusst Wasser auszusetzen.

Wie oben erwähnt wird die IP-Einstufung mit sauberem Wasser getestet.

So kann beispielsweise gechlortes Wasser, wie es z.B. in einem Schwimmbad vorkommt, die Elektronik des Smartphones beschädigen. Auch ist Salzwasser keine gute Idee und kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Metallstecker korrodieren und dass Wasser eindringt, das das Dichteverhältnis anders ist.

Wir hoffen, dass Ihr nun eine bessere Einschätzungsmöglichkeit darüber habt, was IP68 bedeutet und wie sich diese auf die Handhabung mit Wasser auswirkt.


Folge uns auf Youtube

Kommentar schreiben


Über den Autor Manuel

Manuel Spickipedia TeamManuel beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Technik, insbesondere mit Handys, Smartphones und PC-Systemen und teilt seine Leidenschaft hier im Blog mit Anderen. Wenn er jemandem bei einem Technik Problem helfen kann, dann freut er sich besonders darüber. Mehr zu Manuel und dem Spickipedia Team findet Ihr hier.

 

 

 

Lesenswert

Android Bluetooth aktiv trotz Flugmodus?Android Bluetooth aktiv trotz Flugmodus?
Besitzen Sie ein Android Telefon wie zum Beispiel ein Samsung Galaxy, dann...
E-Mail Signatur in Outlook ändern - Gelöst für SmartphonesE-Mail Signatur in Outlook ändern - Gelöst für Smartphones
Outlook ist bei vielen Nutzern auf dem Smartphone installiert, da es damit...
Wie man die Micro SD in Android formatiert, um wirklich alles zu löschenWie man die Micro SD in Android formatiert, um wirklich alles zu löschen
Die Micro-SD-Karte ist ein externes Speichermedium, um die Kapazität eines...
Verwendung Ihres Android Geräts als WLan Router - EinstellungenVerwendung Ihres Android Geräts als WLan Router - Einstellungen
Manchmal kann es vorkommen, dass die WiFi-Verbindung zu Hause aufgrund...
Android Bildschirm durch antippen entsperren – LösungAndroid Bildschirm durch antippen entsperren – Lösung
Viele Android Smartphones können durch die Funktion „Double Tap to Wake“...

Aktuelle Fragen