Das Samsung Galaxy S5 sollte ohne Probleme eine Akkulaufzeit bei normaler Nutzung von zwei Tagen haben. Ist das bei Ihrem Samsung Galaxy S5 nicht der Fall und ist der Akku bereits nach einem Tag leer, sodass dieser aufgeladen werden muss, dann liegt ein Problem mit der Software vor. Meist ist eine App im Hintergrund aktiv, die den raschen Akkuverbrauch verursacht. Auch wenn die App nicht verwendet wird, kann es sein, dass sie Akkuleistung von eurem Samsung Galaxy S5 anfordert und somit das Smartphone nicht in den "Deepsleep" umstellen kann. Der Deepsleep ist ein Modus, wo die Prozessorleistung des Samsung Galaxy S5 auf ein Minimum zurückgefahren wird, um so Akkuleistung zu sparen.

Wenn also euer Samsung Galaxy S5 Akku nur einen Tag durchhält, bevor dieser wieder geladen werden muss, dann könnt Ihr mit folgender App überprüfen, welche App den Deepsleep verhindert.

Ladet euch dazu aus dem Google Play Stor die folgende kostenlose App herunter: Android Assistant

Habt Ihr euch die App auf dem Samsung Galaxy S5 installiert, öffnet diese. Wechselt auf den Reiter "Werkzeuge" und tippt hier auf den Button "Akkunutzung". Es wird euch nun eine Liste mit allen Apps angezeigt, welche derzeit Leistung von der CPU des Samsung Galaxy S5 anfragen. Schließt hier nun die Apps, welche eine hohe Prozentzahl haben und welche Ihr nicht benötigt.

Tippt dazu auf eine App, ein Pop-Up erscheint, und wählt "Beenden" aus.

Dies sollte nun helfen, dass diese App euer Samsung Galaxy S5 nicht mehr vor einem Wechsel in den Deepsleep stört. Verfahrt so für alle Apps auf eurem Samsung Galaxy S5, die viel Prozessorleistung fordern, aber die Ihr nicht benötigt.

Wir hoffen, dass mit Android Assistant euer Samsung Galaxy S5 nun mindestens zwei Tage ohne Aufladen auskommt.


Über den Autor

Manuel Spickipedia TeamManuel beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Technik, insbesondere mit Handys, Smartphones und PC-Systemen und teilt seine Leidenschaft hier im Blog mit Anderen. Wenn er jemandem bei einem Technik Problem helfen kann, dann freut er sich besonders darüber. Mehr zu Manuel und dem Spickipedia Team findet Ihr hier.